Ein Haus stellt sich vor

Termin: Sonntag, 08 August 2021, 11:00 Uhr

Nachdem bereits im September vergangenen Jahres das Gebäude der ehemaligen Volksbank, zwischenzeitlich zum Nendorfer Treffpunkt umgebaut, offiziell von der Gemeinde Stolzenau an den
Heimatverein Nendorf als Mieter übergeben worden war, fand nun auch die öffentliche Einweihung mit einem Tag der offenen Tür statt.

Nach Abschluss der Umbaumaßnahmen war dieser Tag lange geplant worden, musste aber wegen Corona immer wieder verschoben werden.

Da der Verein jedes Jahr eine Radtour unternimmt, wobei auch ein Haus/Hof oder Betrieb besichtigt wird, sollte in diesem Jahr der Nendorfer Treffpunkt vorgestellt werden, allerdings ohne vorherige Fahrradtour.

Der 1. Vorsitzende, Rainer Witte, begrüßte die Mitglieder, Gäste und besonders den Bürgermeister Heinrich Kruse, der die Akteure des Heimatvereins lobte, die trotz Corona die alte Volksbank so gut gestaltet hätten.

Zur Feier war in der Heimatstube ein Kuchenbuffet aufgebaut und zahlreiche, geräumige Sitzgruppen im und vor dem Gebäude und außerhalb im Zelt wurden ausgiebig genutzt. Zusätzlich aufgestellte Stehtische sorgten bei schönem Wetter für einen guten Austausch.


Rainer Witte freute sich über die zahlreichen Gäste und besonders darüber, dass einige spontan dem Verein beigetreten waren. Er bedankte sich bei den vielen fleißigen Helfern und hofft, dass das
Gebäude auch von anderen Vereinen, die kein eigenes Vereinshaus haben, als Nendorfer Treffpunkt in Zukunft gut angenommen wird.


Im November plant der Verein eine Bilderausstellung zum Thema „Theaterspiel in Nendorf“ und sammelt dafür bereits Bilder, Zeitungsartikel und Utensilien. Wer Unterlagen dafür leihweise zur
Verfügung stellen will, kann diese bei Edith Witte abgeben.