Du bist hier: Vereine / Heimatverein / Ausflug
2018-08-17 11:41
bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com

Fahrradtour zum Heimatmuseum Heimsen

Am 28.05.2017 um 13:00 Uhr starteten wir zu unserer Tour zum Heringsfängermuseum nach Heimsen. 13 Personen nahmen teil, das Wetter war ideal, herrlicher Sonnenschein. Im Museum erlebten wir eine sehr interessante und informative ca. zweistündige Führung. Viele interessante Details aus dem Alltag der Heringsfänger, liebevoll präparierte Ausstellungsstücke und Schiffsmodelle sowie ein Film vom harten Leben auf See wurden gezeigt.

In den Namenslisten der Seefahrer und in den Gesprächen tauchten erstaunlich viele bekannte Namen auf, auch aus dem Nendorfer Bereich. Für Kaffee und Kuchen war vor Ort gesorgt.

Mein Fazit: Das Heringsfängermuseum ist unbedingt empfehlenswert! Auf der Rückfahrt legten wir im Scheunenviertel in Schlüsselburg eine Getränkepause ein.

Heinrich Kröger

Ausflug zur Pulverfabrik Liebenau

An 3. Juni 2018 fuhren wir mittags, bei sonnigem Wetter, in Fahrgemeinschaften mit ca. 30 Personen nach Liebenau zur Pulverfabrik, um dort mit anderen Gruppen an einer Werksführung teilzunehmen.

Es erwartete uns dort Herr Guse, Geschäftsführer des Vereins „Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau e.V.“. Er hängte einen Lageplan des Werkes Liebenau auf und erklärte die einzelnen Abteilungen. Im Werk Liebenau entstanden ca. 400 Gebäude unterschiedlicher Größe für verschiedene Zwecke der Pulverherstellung.

Bei der darauffolgenden Fahrt durch das Werk waren wir Besucher dann auch überrascht von der Größe und Vielfalt der großen und kleinen Bunker sowie Hallen, in denen das Pulver hergestellt wurde.

An zwei Stellen hielten wir an und Herr Guse gab Erklärungen und beantwortete auch Fragen. Außerdem hatten wir die Möglichkeit, zwei Hallen anzusehen. Informationsmaterial lag aus und konnte gegen einen Unkostenbeitrag mitgenommen werden.

Nach der Führung fuhr unsere Gruppe zurück nach Nendorf und traf sich in der Heimatstube, wo der Nachmittag mit einem gemütlichen Kaffeetrinken endete.

Rainer Witte

 
bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com