Du bist hier: Vereine / Heimatverein / Fahrradtour
2017-10-20 06:06
bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com

Ein Betrieb/Haus/Hof stellt sich vor

Der Nendorfer Heimatverein, der bereits im Juni, gemeinsam mit anderen Nendorfern Vereinen, einen Ausflug nach Cloppenburg unternommen hatte, startete nun zur diesjährigen Fahrradtour.

Wie in jedem Jahr wurde ein Betrieb, Haus oder Hof, der sich vorstellt, besucht. Dieses Mal war es der Betrieb Heineking in Nendorf.

Die beiden Jungunternehmer Björn und Hendrik Heineking empfingen die Gäste freundlich und informierten abwechselnd über ihren Betrieb.

Björn Heineking berichtete, dass die unternehmerische Tätigkeit der Heinekings Ende des 19. Jahrhunderts mit einer Stellmacherei, die bald darauf um eine Zimmerei mit dampfmaschinenbetriebenem Sägewerk erweiterte wurde, begann. Das Sägewerk besaß eine Horizontalgatter- und eine Kreissäge für den Bauholzzuschnitt. Nach der Explosion des Dampfkessels erfolgte die Umstellung auf Antrieb durch Verbrennungsmotoren. Um 1925 baute man mit Einführung des öffentlichen Stromnetzes eine Motormühle mit zwei Schrotgängen, zwei Mischeranlagen und einer Saatgutreinigung von Neusaat. Mit nachlassender Nachfrage wurde nur noch eine Hammermühle betrieben. 2004 gründete Björn Heineking seine Firma „Heikra Spezialfutter Björn Heineking“. Klein angefangen, verkauft er das Futter mittlerweile von Nendorf bis München und sogar nach Island. Auch Alwin Schockemühle füttere „Heikra Spezialfutter Björn Heineking“. Da der Großvater 1965 für den damaligen Landhandel ein großes Lagergebäude erbaut hatte, dass damals eines der höchsten Gebäude in Nendorf war, sei auch genug Lagerplatz vorhanden.

2010 wurde die Hammermühle durch zwei Walzenstühle aus einer Wassermühle, zur Herstellung von Flockenfutter, ergänzt.

Hendrik Heineking erzählte, dass er durch Zufall mit der Detmolder Brauerei Strate ins Gespräch kam, woraus ein horizontaler Bierhandel entstand und er das „Nendorfer Bierkontor“ gründete, in dem nur Detmolder Bier verkauft wird. Da das Lager ideale Lagertemperaturen für Bier hat, nutzt er dieses auch.

Damit die Gäste einen kleinen Überblick über die vielen Biersorten bekamen, gab es eine Kostprobe. Der Thekenwagen war unterwegs und so gaben die Gastgeber Flaschenbier aus. Aus allen Sorten Detmolder Bier konnte gewählt werden und Hendrik Heineking erwähnte, dass man auch hochwertige Spirituosen kaufen könnte und die Möglichkeit bestehe, einen Geschenkkorb zu bestellen.

Der Heimatverein bedankte sich für die zahlreichen Informationen und wünschte den Jungunternehmern viel Erfolg. Anschließend fuhr man bei sonnigem Wetter durchs Brinkmoor über Uchte nach Hoysinghausen zum Cafe Kleiner Kropp. Trotz drohend aufziehender Gewitterwolken schafften es alle, trocken dorthin zu kommen. Nachdem sich alle bei Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, radelte man über Erwins Ruh zurück nach Nendorf zur Heimatstube. Dort wurde zum Abschluss gegrillt. Es war rundum ein schöner Nachmittag.

 
bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com